Die ersten Konsortien starten in das neue Energieforschungsprogramm SWEET

Das Resultat der ersten Ausschreibung innerhalb des neuen Energieforschungsprogramms SWEET (Swiss Energy Research for the Energy Transition) steht fest. Ein international besetztes Expertenpanel hat vier Konsortien den Zuschlag erteilt. Die «Host Institutions» dieser Forschungskonsortien sind die ETHZ, die EPFL, die Universität Genf und das PSI. Sie werden in den kommenden sechs bis acht Jahren in trans- und interdisziplinären Projekten an ihren Forschungsaufgaben arbeiten.

light bulb
Image: pixabay

Die erste Ausschreibung des Energieforschungsprogramms SWEET stand unter dem Leitthema «Integration erneuerbarer Energien in ein nachhaltiges und resilientes Schweizer Energiesystem». Eingereicht wurden 13 Konsortialprojekte. Zwei international besetzte Expertenpanels haben diese nach den vier ausgeschriebenen «Research Challenges» (Forschungsaufgaben) evaluiert und bewertet. Die vier jeweils erstplatzierten Konsortien haben den Zuschlag erhalten.

Die maximale Finanzierung liegt bei 8 Millionen Franken für die Forschungsaufgaben 1 bis 3 sowie bei 6 Millionen Franken für die Forschungsaufgabe 4. Die Forschungsaufgaben müssen trans- und interdisziplinär angegangen werden. Die Konsortien erstellen dazu Portfolios von miteinander verbundenen Projekten, an denen sie in den nächsten sechs bis acht Jahren arbeiten.

Research Challenge 1: Verbesserung der Effizienz von erneuerbaren Energiesystemen durch Flexibilität und Sektorkopplung

Host Institution: ETHZ
Konsortium (ohne Kooperationspartner): EMPA, PSI, ZHAW, HSLU, UniGE, EPFL
Name: PATHFNDR - PATHways to an Efficient Future Energy System through Flexibility aND SectoR Coupling
Gesamtbudget: 22.2 Mio.Fr., davon 8 Mio.Fr. durch SWEET finanziert.
Laufzeit: 6 Jahre

Research Challenge 2: Integration der dezentralen Versorgung mit erneuerbarer Energie in das schweizerische Energiesystem

Host Institution: EPFL
Konsortium (ohne Kooperationspartner): ETHZ, UniGE, UniBE, HSG, HSLU, ZHAW, BFH, PSI, WSL, SUNWELL, Basler&Hofmann AG
Name: EDGE - Enabling Decentralized renewable GEneration in the Swiss cities, midlands, and the Alps
Gesamtbudget: 21.2 Mio.Fr., davon 8 Mio.Fr. durch SWEET finanziert.
Laufzeit: 6 Jahre

Research Challenge 3: Einsatz erneuerbarer Energien für Heizung und Kühlung

Host Institution: Universität Genf
Konsortium (ohne Kooperationspartner): EMPA, ETHZ, HSLU, OST, ZHAW, CREM, HEIG-VD, Institut für Nachhaltigkeits-und Demokratiepolitik, SUPSI
Name: DeCarbCH - Decarbonisation of Cooling and Heating in Switzerland
Gesamtbudget: 17.5 Mio.Fr., davon 8 Mio.Fr. durch SWEET finanziert.
Laufzeit: 8 Jahre.

Research Challenge 4: Nachhaltigkeit im Zentrum eines widerstandsfähigen Schweizer Energiesystems

Host Institution: PSI
Konsortium (ohne Kooperationspartner): ETHZ, EPFL, USI, TEP-Energy, SUPSI, UniBE, UniGE, ZHAW, E3-MODELLING S.A.
Name: SURE - SUstainable and Resilient Energy for Switzerland
Gesamtbudget: 9.1 Mio.Fr., davon 6 Mio.Fr. durch SWEET finanziert.
Laufzeit: 6 Jahre

Zur Originalmeldung

Categories